Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
September 2008
21.09.2008 modulare Kriminalität
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift Kriminalität aus dem Baukasten
   
Kriminalität aus dem Baukasten
 
arbeitsteilige Kriminalität
  Absatztaten. Erwerbstaten
  Hehler
  Rüsttaten. Vorbereitung und Versuch
Beteiligung an Rüsttaten
  Gefährdungstaten
Bande
  deliktische Vereinbarung
  Organisationsgefahr
    Verkäufer und Erwerber von BtM
    Der Häuptling
modulare Kriminalität
Skimming
Phishing
andere Kriminalitätsformen
modulare Kriminalität
 

 
Eine immer wieder kehrende modulare Bande gibt es nicht. Erfolgreiche Koordinatoren werden um sich herum einen Stab aufbauen und damit eine eigenständige Bande bilden. Die strafrechtliche Bandenmäßigkeit der modularen Kriminalität wird sich aber immer am Einzelfall orientieren müssen.

Der geltende Bandenbegriff orientiert sich noch immer an den charismatischen Bandenhäuptlingen à la Hotzenplotz oder Störtebeker. Sie sind überholt. Heute agieren pfiffige Manager, die wissen, was geht, sich aber nicht mit den Details belasten. Ihre Geldgeber versorgen sie mit den nötigen Mitteln und die (Projekt-) Manager sorgen für den Profit.
 

 
Wir werden neue Definitionen der Organisierten und der Bandenkriminalität brauchen. Der klassische Straftäter bekommt seinen Lohn aus der Beute. Der modulare Beihilfetäter und Zulieferer wird von den Hinterleuten vorfinanziert.

zum Aufsatz

 


 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 29.07.2009