Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
Dezember 2008
22.12.2008 Kriminalität
22.12.2008 Strafaussetzung
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift Die Krisenphisher Entrüstung und Reue
 

 
... betitelt Ben Schwan in treffend seinen kurzen Bericht über massive Phishing-Mail-Kampagnen in den USA, die die Bankenkrise nutzen und bevorzugt mit der Geschichte aufwarten, die Bank des Betroffenen sei von einer anderen aufgekauft worden und nun müsse er sich, um weiterhin über sein Konto verfügen zu können, mit seinen Kontodaten authentifizieren (1). Diese Wandlungsfähigkeit ist schon lange von der Nigeria Connection bekannt, die jedes nationale oder internationale Ereignis für eine neue Story verwurstet, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie haben das Social Engineering geprägt, als der Begriff dafür noch gar nicht auf dem Markt war.

Eine neue Methode besteht darin, mit automatisierten Massenanrufen die Kunden [aufzufordern], sich telefonisch bei einer bestimmten Rufnummer zu melden, um dort ihre "Daten zu bestätigen". Das sei wichtig, damit das Konto offen bleibe. Die Nummern führen zu schnell auswechselbaren Internet-Telefonie-Anschlüssen, die die Gauner vorher geschaltet haben - ein Sprachcomputer nimmt dort dann die Informationen der Opfer entgegen.

Schwan fügt die Frage an, wann die Betrüger damit beginnen, eigene Callcenter zu betreiben. Ich denke, dass die längst im Betrieb sind.
 

 
Nach 26 Jahren Haft wurde Christian Klar (2) am 19.12.2008 aus der JVA Bruchsal entlassen, nachdem das OLG Stuttgart im November die Strafvollstreckung zur Bewährung ausgesetzt hatte.

Das unvermeidliche Medienspektakel war verhalten und mein Respekt gebührt Jörg Schleyer, der das Ereignis als das bezeichnet, was es ist: Ein normaler Vorgang, der jedem Verurteilten zusteht ( § 57a StGB). "Man kann ihnen die Vorzüge, die ein Rechtsstaat bietet, nicht verschließen." (3)

Harald Neuber referiert in die Stimmen, die laut nach Reuebekenntnissen des Entlassenen und rechtsstaatswidrig nach Haftfortdauer verlangen (4). Ihre Äußerungen und Standpunkte ähneln denen, die das Entstehen der RAF mit provoziert haben.

Klar scheint das Eine oder Andere gelernt zu haben: ... dass ich ein legales Leben führen werde. Die politische Geschichte ist abgeschlossen, ich habe einen langen Knast am Hals gehabt. Trotzdem, ich bin bisher recht gesund geblieben, das heißt, ich werde irgendwo meine Brötchen verdienen können. (5)

Das würde man anderen auch wünschen.
 

zurück zum Verweis Anmerkungen
 


(1) Ben Schwan, Die Krisenphisher, Technology Review 22.12.2008
 

 
(2) Christian Klar

(3) Christian Klar ist auf freiem Fuß, sueddeutsche.de 19.12.2008;
siehe auch Peter Mühlbauer, Widerstände gegen Ermittlungen. Interview mit Michael Buback, Telepolis 19.01.2009 

(4) Harald Neuber, Gefangen im Deutschen Herbst, Telepolis 22.12.2008

(5) Stefan Amzoll, Ich bin nicht bereit, die RAF als Kriminalfall zu besprechen. Das ehemalige RAF-Mitglied Christian Klar, Freitag 21.12.2007
 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 29.07.2009