Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
41 1/2
06.07.2010 41 1/2
     
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift kurz vor dem ganzen Rest

 

(1)
 

 
"42" ist bekanntlich die Antwort auf alle Fragen, das wissen wir von Douglas Adams (1).

An dieser Stelle wird auf die Fundstücke verwiesen, die zu schade sind, um nicht beachtet zu werden. Sie haben keinen Bezug zu den zentralen Themen des Cyberfahnders. Ich finde sie und denke (mit Spock) "faszinierend". Sie sind gut für eine witzige Überschrift, aber sperren sich gegen eine breitere Beschreibung und Auseinandersetzung.

Viel Spaß damit!
 

 
Über Tom Appleton, der sehr dominant vertreten ist, habe ich bereits an anderer Stelle berichtet: Tom Appleton.
 

zurück zum Verweis zu schade, um nicht beachtet zu werden: Feuilleton

 

  Teheran verkehrt
25.06.2011: Tom Appleton über den Straßenverkehr in Teheran.
Die iranische Situation darf als exponentielle Steigerung der italienischen gelten.
  Die sabotierte Revolution
09.03.2011: Jan Sperhake zur neuzeitlichen Geschichte Persiens.
  Die Honigfalle - Spione in Spitzenhöschen
05.09.2010: Markus Kompa über "Agenten in geheimer Missionarsstellung".
  Juristen brauchen Nachhilfe in Sachen Internet
06.07.2010: Silvio Duwe berichtet über die Anhörung der Enquete- Kommission "Internet und digitale Gesellschaft" und die knackigen Positionen von Thomas Hoeren.
  Ist Thomas Mann eigentlich - vergnüglich?
04.07.2010: Tom Appleton über Thomas Mann.
  125 Sportarten, die ich nie betrieben habe
03.07.2010: Tom Appleton über seine Kindheit in Teheran und Deutschland vor 50 Jahren.
  Teheran privat
06.04.2008: Tom Appleton über die moderne Hauptstadt.
  Bagdad-Connection
07.10.2004: Krystian Woznicki über die politische Dimension der Bagdad-Bahn.
  Ein deutscher James Bond in Kabul
09.02.2003: Tom Appleton über den Inder Mahendra Pratap, der deutsch-kaiserliche Interessen in Afghanistan wahrnimmt.
zurück zum Verweis Raumfahrt, Technik
 
  US-Präsident Obama: Wir wollen nicht einfach mehr nur einen bestimmten Ort im All erreichen. Unser Ziel ist, dass Menschen im Weltraum über lange Zeit arbeiten, lernen und leben können, vielleicht sogar unbegrenzt.
Die Erben des Space Shuttle
17.09.10: Keno Verseck über neue Perspektiven in der US-Raumfahrt.
zurück zum Verweis Anmerkungen
 


(1) Detail vom Schubber der deutschen Erstausgabe:
Douglas Adams, Per Anhalter durch die Galaxis, Rogner & Bernhard 1982;
Bestellung bei
 

 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 25.06.2011