Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
September 2009
19.09.2009 heute
19.09.2009  Rechtsmedizin
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift nächtliches Waffenverbot verfeinerte Methoden

 

 
Das Bild links verdanke ich einem Kollegen, den ich unlängst kennengelernt habe.

Er versichert, dass er das abgebildete Schild im Sommer 2009 in Bremen aufgenommen habe. Es befände sich unmittelbar am Eingang eines öffentlichen Parks (1).

Wenn nächtens der Umgang mit Schusswaffen, Baseballschlägern und Messern verboten ist, was ist dann tagsüber?

Braucht man in Bremer Parkanlagen Waffen bei Tageslicht?

Fragen über Fragen ...
 

 
Über die äußerst erfolgreichen Untersuchungsmethoden der Rechtsmedizin berichtet (1).

Ihr Hauptanwendungsfeld ist noch immer die Obduktion. Aber ihre Methoden zur Untersuchung lebender Körper nehmen an Bedeutung zu.

Das gilt besonders für die Untersuchung von Haaren, die Auskunft über Betäubungsmittelkonsum, die Verwendung von Hautpflegemitteln, die Inhaltsstoffe von Trinkwasser und Umweltgifte in der Vergangenheit geben können. Haare wachsen monatlich etwa 1 Zentimeter, so dass vor Allem langhaarige Mitmenschen ihre persönliche Historie bei sich führen.

Aus einer Zahnwurzel lasse sich anhand des eingelagerten Kolergens sehr genau das Alter des Betreffenden ableiten, etwa ob er 60 oder 65 Jahre alt ist.
 

zurück zum Verweis Anmerkungen
 


(1) Großansicht
 


(1) Nike Heinen, Haarscharf analysiert, Technology Review 17.09.2009
 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 24.09.2009